Zingst erste Service Q-Gemeinde im Mecklenburg-Vorpommern

Sven Wolf, verantwortlich für Produktmanagement ServiceQualität Deutschland, konnte gemeinsam mit Matthias Dettmann, Hauptgeschäftsführer und dem 1.Vizepräsidenten des DEHOGA e.V. Mecklenburg-Vorpommern, Jörg Pommerening an Andreas Kuhn, dem Bürgermeister des Ostseeheilbades Zingst diese besondere Auszeichnung übergeben. Gleichzeitig wurden die Ostseeklinik, die Bibliothek, das Experimentarium, Bomigo und Augenoptiker Weinhardt ausgezeichnet. Wie der Bürgermeister Andreas Kuhn in seiner Laudatio betonte, war sich Zingst mit der Erarbeitung des Tourismuskonzeptes bewusst, dass nur in der gemeinsamen Arbeit an der Qualität in allen Bereichen die Gäste zufrieden sind und gern wiederkommen. Er ist stolz auf seine Zingster, aber er weiß, dass diese Initiative stetig weiter ausgebaut werden muss.

Zingst wäre nicht Zingst, wenn es nicht diese Veranstaltung gleich auch als Workshop nutzen würde. Thema: Qualifizierte Mitarbeiter – ein kostbares Gut. Ein Kernproblem nahezu aller touristischer Dienstleister der Region ist die Thematik, gute Mitarbeiter zu finden und zu halten. Rund 60 Gäste beschäftigt dieses aktuelle und brisante Thema.

So beleuchtete Jörg Pommerening, der als Hotelier in Pasewalk aus seiner Praxis weiß wovon er spricht, die jetzigen aber auch die zukünftigen Problemfelder des Arbeitskräftemangels und des demografischen Wandels. Zu Erfahrungen und Fördermöglichkeiten beim Einsatz ausländischer Arbeitskräfte konnte Isabell Wresch von der IHK Rostock sehr anschaulich berichten und den Gewerbetreibenden gute Hinweise geben. Ausländische Mitarbeiter benötigen mehr als einen Arbeitsplatz, sie benötigen eine Familie. Christina Kralisch von der Plattform Agentur mv4you rief die Hoteliers, Gastronomen und anderen Gewerbetreibenden auf, diese Plattform zu nutzen. So viele gut qualifizierte junge Leute möchten gern wieder nach Mecklenburg-Vorpommern kommen und suchen interessante Aufgaben.
Nicht zuletzt konnte der Geschäftsführer der Kur- und Tourismus GmbH Zingst, Peter Krüger, in einem Interview mit der Auszubildenden Filipa Soares Bonacho aus Portugal aufzeigen, wie engagiert man mit ausländischen Jugendlichen zum Beispiel aus Portugal, Polen, Irland arbeiten kann und wie sie Teil des Zingst-Teams geworden sind. Dabei geht es natürlich neben der Arbeit um bezahlbaren Wohnraum, um Einbindung in die Gemeinschaft und die beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten. Ein Workshop, der von der Auszeichnung der Gemeinde gekrönt wurde, und vor allem das Engagement der Zingster aufzeigt.

 

 

Zurück